Das Kaffeehaus

„Sessel V“ Öl auf Leinwand, 90 x 210 cm / Hans-Peter Müller

Unterschiedliche Kaffeekulturen haben sich über merhere Jahrhunderte entwickelt – wenn nicht über noch viel längere Zeit. Diese Entwicklungen setzen sich noch heute fort, und wir sehen weltweit Zeichen davon an unterschiedlichen Orten, an denen sich Millionen von Menschen aufhalten, um sich ein paar Minuten Ruhe zu gönnen. Manche sehen diese Orte als Wohnzimmer außerhalb ihrer Häuser, als Orte für soziale oder geschäftliche Treffpunkte, für intellektuelle Gespräche, für Inspiration, für Belangloses und vieles mehr und fast immer, um eine Tasse Kaffee zu trinken.

Diese Orte haben Architekten inspiriert, Komponisten, Schriftsteller, Philosophen und viele andere kreative Köpfe. Man nennt sie Café, Cafetería, Kahvehane in der Türkei, Kafenio auf Zypern, wo nur Männer sich treffen, oder Kaviarnia in Polen, Kissaten in Japan, Kaffeehaus in Wien, wo die hohe Gesellschaft, der Heimatlose, der Tourist, Geschäftsleute, verliebte Paare und Opernbesucher unter einem Dach zusammenkommen. In nordamerikanischen coffee-houses nahmen Revolutionen ihre historischen Anfänge, und Ikonen wie Joan Baez und Bob Dylan taten dort singend ihre Meinung kund. Es gab früher auch Häuser, in denen Geschäftsmänner der Londoner Oberschicht, Studenten, Künstler, Politiker, Intellektuelle und viele andere täglich trafen, um sich für einen Penny über das Tagesgeschehen zu informieren. Deshalb wurden sie als Orte geschätzt, an denen man mehr Wissen sammeln konnte als beim Lesen eines Buches – die sogenannten Penny Universities.

Mit dieser Sammlung biete ich eine kurze Fassung der Entwicklung des Kaffeehauses als globale Institution. Es sind vorwiegend die Jahre und Städte genannt, wo seit über 500 Jahren Schritte genommen wurden, die Kultur des Kaffeetrinkens im öffentlichen sozialen Raum zu gestalten.

1511 Mecca

1532 Kairo

1554 Konstantinopel

1645 Venedig

1651 Livorno

1652 London

1655 Oxford

1659 Marseilles

1663 Amsterdam

1663 Den Haag

1664 Cambridge

1665 Yarmouth

1669 Bremen

1670 Boston

1672 Paris (eigentlich war dies ein kleine Bar, wo vorwiegend Cognac serviert wurde)

1673 Edinburgh

1673 Glasgow

1675 Paris

1679 Hamburg

1685 Wien

1686 Paris / Procope’s by Francisco Procopio dei Coltelli

1694 Leipzig

1696 New York

1700 Salzburg

1703 Philadelphia

1712 Stuttgart

1714 Prag

1718 Stockholm

1720 Venedig / ‚Alla Venezia Triomfante‘, besser bekannt als ‚Caffe Florian‘, wurde bei Floriano Francesconi geöffnet und gilt als erstes Kaffeehaus Italiens, wo weibliche Gäste Zutritt bekammen.

1721 Berlin

1760 Rome / Caffè Greco – Hier frequentierten Künstler, wie Felix Mendelssohn Bartholdy, Richard Wagner, Franz Liszt, Johann Wolfgang von Goethe und viel andere.

Das Cafe Greco in Rom – Gemälde von Ludwig Passini

1790

1800

Diese Seite wächst regelmässig mit Jahren, Geschichte und interessante Informationen. Kommen Sie bald wieder vorbei…

Quellen
  • The World Encyclopedia of Coffee, Mary Banks, Christine McFadden, CatherineAtkinson
  • Coffee, Gordon Wrigley

.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s