Wenn Kaffee und Tee kein ‚in‘ hätten

Resultat der Wirkung von Koffein auf einer Spinne bei der Arbeit

Wenn Kaffee, Tee, Mate, Guarana, Kakao und noch ein paar Pflanzen keine Alkaloide (‚Koffein‘, ‚Theine‘ und andere) hätten, müsste die Natur eine Alternative entstehen lassen, um sie vor Schädlinge zu schützen, die in deren Umgebung vorhanden sind. Selbstverständlich, gäbe der Schutz bei den Pflanzen nicht, gäbe die Stimulanz für uns auch nicht.

In sein auskunftsreiches, schönes und faszinierendes Buch „Sechs Pflanzen verändern die Welt“, über Pflanzen mit globaler Wichtigkeit, die das Leben der Menschheit veränderten, äußert sich Henry Hobhouse zu der Popularität der Heißgetränke wie folgt:

„Die Portugiesen waren vermutlich die frühesten Teetrinker in Europa, da sie ihn ab 1580 nach Lissabon importierten. Es ist möglich, dass sie den arabischen Minztee auch tranken – eine bekannte Infusion, die üblich war, bevor Teeblätter antrafen. Heute gibt es Kamille, Lindenblüten, Beinwell, und viele andere Kräutertees in Angebot, doch es gibt keine Erkenntnisse, dass eine von ihnen, darunter Pfefferminze, jemals weithin getrunken wurde. Minze wurde nur in moslemischen Ländern getrunken, wo Alkohol nicht zulässig war, oder von Leuten, die die Gewohnheit von Arabern erworben hatten. Warum also ist Tee in Europa so beliebt geworden?“

„Der Grund dafür muss sein, dass alle erfolgreichen heiße alkoholfreie Getränke salonfähig stimulierende Drogen enthalten. Ohne sie, sie sind nicht wirksamer als heißes Wasser.“

Ohne das Koffein in Kaffee, Tee und Kakao, diese Getränke sind nicht wirksamer als heißes Wasser? Und was heisst ‚wirksam‘?

Bei allem und verdienten Respekt zu Henry Hobhouse, es ist – meines Erachtens – absolut unakzeptable und kann nicht rational erklärt werden, dass die Erfolge von Kaffee, Tee und Kakao nur auf ihren Alkaloidgehalte zurück zu führen sind. Darüber hinaus es erscheint mir nicht glaubhaft, dass im Laufe der Zeit, verschiedenen Gesellschaften haben diese Getränke, anstatt Wasser, nur wegen der Stimulanzwirkung gewählt. Kaffee und seine Aromen, seine Bitterkeit und seinen Geschmack – erdig, nussig – sind alle wesentliche Gründe, warum wir Kaffee lieben und brauchen. Wenn es um Tee geht, der klassische Earl Grey ist eine geliebte Kombination, reich an feine Geschmacksnoten. Auch die einfachen, hochwertigen grünen, schwarzen oder weißen Tees geben den Gaumen einen weiten Spektrum an Geschmack, das kein anderen Getränk uns schenken kann. Wegen dieser Geschmacks Regenbogen schätzen und brauchen wir diese heiße Getränke, nicht nur für ihre Fähigkeit, zu stimulieren.

Tee, Kaffee und Kakao auf Papier (Sila Blume)

Zu den Vorteilen von Heißgetränke gegenüber Sodas, Alkohol und sogar Fruchtsäfte, zählt noch ein weiteren, wichtigen Komponente: Wärme. Wärme ist nicht nur Temperatur, sondern auch ein Gefühl, und als solches, etwas, was der Liebe sehr nahe steht. Ein deutliches Zeichen davon, dass wir das Leben, ein Getränk und die Tageszeit genießen, ist die Wahl eines Heissgetraenkes aus einer kleinen Schale zu trinken. Handfläche sanft, aber fest um die Schale gedruckt, statt mit drei Fingern angestrengt der Handel einer Tasse balancierend halten zu müssen.

Alkohol betäubt Verstand und Körper. Sodas werden in der Regel als Durstlöscher getrunken. Säfte sind mit Sicherheit die Flüssigkeiten, die man eng mit den gesundheitsbewussten Menschen in Verbindung bringt, aber für das Vergnügen und Geselligkeit werden sie nicht berücksichtigt. Und niemand lädt für den Abend zu einem Glas Milch ein.

Heißgetränke sind eine Notwendigkeit, weil sie uns mit Komfort und Gemütlichkeit zum Verweilen einladen. Sie sind da, für das Vergnügen der Seele. Somit kann die Kombination der Temperatur und den Geschmack eine noch größere stimulierende Wirkung sein, als die vom Koffein.

Warum, also, wurden Tee und Kaffee in Europa und später auf den ganzen Welt so geliebt? Wegen der Einzigartigkeit ihrer Geschmäcker. Weil sie weiterhin die beste Flüssigkeiten sind, die man heiß oder warm trinken kann und weil diese Temperatur erleuchtet uns. Koffein ist ein willkommen extra.

 

.