Kaffee Zitat #15 / Felix Mendelssohn Bartholdy

„Es ist ein kleines, finsteres Zimmer, etwa acht Schritt breit, und auf der einen Seite der Stube darf man Tabak rauchen, auf der anderen nicht. Da sitzen sie dann auf den Bänken umher, mit breiten Hüten auf. Hals, Backen, das ganze Gesicht mit Haaren zugedeckt, machen sie einen entsetzlichen Qualm, sagen einander Grobheiten. Was der Bart vom Gesicht freiläßt, das verdekct die Brille, und so trinken sie Kaffee und sprechen von Tizian und Pordenone.“

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847), deutsch-jüdischer Komponist, Pianist und Organist.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s