Rote Beete, Rosinen und Apfelsaft – Kann mit dem Baken nicht aufhören!

Brot mit Rote Bete, Rosinen und Apfelsaft

Ein Erlebnis hat viel mit Essbarem und weniger mit der Aktivität des Essen zu tun – das Riechen. Einfach riechen…

Dies gilt für das Aroma des Kaffees, doch vielleicht noch ein wenig mehr für die Wahrnehmung des olfaktorischen Systems, wenn ein Brot gebacken wurde. Frischgebackenes Brot ist mit Sicherheit eins der meist inspirierenden Erlebnisse für die Nase.

Supermärkte sind vielmehr eine Verführung, als eine Inspiration. Die Produkte werden vorteilhaft und taktisch an der richtigen Stelle und den richtigen Rahmen platziert, damit wir – fast zwanghaft – kaufen müssen. Sie werden so ins Szene gesetzt, dass wir glauben, sie schmecken gut. Inspiration ist was Anderes.

Es ist klar, dass sogar der einfachste Supermarkt, der Tausende von Produkten bietet, kann nie erlauben, dass das Aroma aller Produkte wahrnehmbar ist. Wenn ja, die Nase würde einen Salat in einer Suppe mit Schokolade, gebratenes Hühnchen und Kaffee auf einem Bett mit Früchten wahrnehmen und drei Minuten nach Eingang des Gebäudes wäre schon müde.

Weil das Riechen kaum präsent ist, war es eine Überraschung, als ich die Brote roch, bevor ich sie auf den Regalen sah. Dann sah ich, wie Angestellte neue Brote aufstellten, und verstand, warum ich plötzlich diese riechen konnte. Es war angenehm, aber ich kaufte dennoch keins, denn ein Frisches wartete auf mich daheim. Es war noch ein Experiment mit der Zusammenstellung von Zutaten, die ich regelmäßig verwende, aber nie an einem einzelnen Rezept. Seitdem ich backe, verwende ich Rote Bete als Zutat. Apfel und Rosine ist eine weltweit geliebte Kombination und vor einigen Tagen genoss ich eine Apfel-Rosine-Zimt-Kombination. Nun vereinigte ich das Erdige des Betes mit der Süße der Rosinen, unterstützt bei der Säure von Apfelsaft.

  • 500 g Mehl
  • 1 Rote Bete (mittel groß und mit einem Karottenschäler geschnitten bzw. geraspelt)
  • 70 g Rosinen
  • 9 g Salz
  • 7 g Kaffee (sehr fein gemahlen)
  • frische Hefe für 500 g Mehl
  • 7 El Olivenöl
  • etwa 330 ml Apfelsaft (warm)

Mehl, Rosinen, Bete, Salz, Kaffee, Hefe und Olivenöl gut vermengen und warmer Apfelsaft langsam zufügen, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. In der Regel, weniger als 330 ml ist genug. Den Teig etwa 20 Minuten kneten. Ein Gefäß mit Olivenöl leicht einfetten, den Teig darin ein Mal drehen, damit den Teig von allen Seiten eingefettet ist, dann mit einem feuchten Tuch decken und etwa vierzig Minuten ruhen lassen. Den Teig etwa zehn Minuten erneut kneten, die Backform erneut mit Olivenöl einfetten, den Teig wieder darin drehen und mit feuchtem Tuch decken. Etwa 1 Stunde im warmen Ort ruhen lassen und der Teig soll ihre Größe verdoppelt haben. Mit Aluminiumfolie leicht decken, ein Schälchen mit Wasser im Ofen stellen und den Teig 15 Minuten bei 175° backen. Aluminiumfolie abnehmen und weitere dreißig Minuten backen.

Für den ersten Genuss: wenn das Brot ist aus dem Ofen und noch warm, dicke Scheiben schneiden und mit viel Frischkäse belegen. Mit dem Essen anfangen!

Dicke Brotscheibe (Rote-Bete, Rosinen und Apfelsaft) mit Frischkäse

.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rote Beete, Rosinen und Apfelsaft – Kann mit dem Baken nicht aufhören!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s