Obdachlos in meiner Tasse

In Neapel gibt es eine alte Tradition, eine soziale Spezialität. Fühlt man sich glücklich oder beschenkt, teilt man seinen Glück. Wenn im Café bestellt man ein „caffè sospeso“. Dafür erhält man einen Kaffee und ein weiterer wird ‚aufgehoben‘. Kommt eine nicht so glückliche Person rein und fragt danach, wird der augehobenen Kaffee serviert.

Am 22. Juni schaute ich – wie immer – in meiner Tasse hinein und fand was ich als ein Obdachloser erkannte.

.

Obdachloser schläft in meiner Tasse

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s