Die erste gesiebte Tropfen am 21. Tag - Kaffeelikör No.3 (24.II.2011)

Gegen Ende des 13. Jahrhundert kam die Idee nach Europa, in Alkohol Heilpflanzen einzulegen und somit ihre Wirkstoffe herauszulösen. Damit wollte man heilen und so waren die Apotheken und Klöster dafür zuständig und die Informationen waren fast nur Alchemisten zugänglich. Erst mit dem Zugang zum Zucker durch die Kolonialisierung waren plötzlich neue Möglichkeiten da und ab den 16. und 17. Jahrhundert etablierten sich Liköre mit deren Aroma und Wirkung als Genussmittel und die alchemistische Absichten blieben im Hintergrund. Dann kam der Kaffee. Dutzende Firmen haben eigene Rezepte für Kaffeelikör entwickelt. Ich verkoste gerade meine No. 3

 
 
 
 
 
Piccolo im Milk Bar, London - Sept. 2010
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s